Geruchsbeschwerden in Angersdorf: GTS informiert Anwohnerschaft

Pressemitteilung 14. August 2018 | Geruchsbeschwerden in Angersdorf: GTS informiert Anwohnerschaft

Die GTS Grube Teutschenthal Sicherungs GmbH & Co. KG (GTS) nimmt während der letzten Hitzeperiode verstärkt auftretende Geruchswahrnehmungen zum Anlass, die betroffenen Anwohner in einer eigens angesetzten Veranstaltung am 15.08.2018 in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität in Teutschenthal über die Geruchssituation am Schacht Halle (Angersdorf) zu informieren.

GTS betreibt die Sicherung des einsturzgefährdeten Bergwerks Grube Teutschenthal unter Verwendung hierfür geeigneter mineralischer Abfallstoffe. Ein Teil des Betriebsgeländes mit dem Wetterschacht Halle liegt in unmittelbarer Nähe. Die Aufsicht über das Bergwerk hat das Landesamt für Geologie und Bergwesen (LAGB) inne. Der Betrieb der Anlage unterliegt strengen Anforderungen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Der Umgang mit zugelassenen Abfallstoffen im Bergwerksbetrieb ist nicht geruchsneutral; Gerüche sind zulässig, wie bei anderen Wirtschaftsbetrieben (Brauereien, Zuckerfabriken, Tierhaltungsanlagen) auch. Zulässige Gerüche sind im Zulassungsverfahren für einen jeden Abfall geregelt und werden im Rahmen der Eingangskontrolle überwacht. Anlieferungen mit unzulässigen Gerüchen, die unzulässige erhebliche Geruchsbelästigungen auslösen können, werden zurückgewiesen (Ausschlusskriterium), die Rückweisung an die zuständige Behörde gemeldet.

Infolge von Geruchswahrnehmungen in der Umgebung des Schachtes Halle (Angersdorf) während der letzten Hitzeperiode Ende Juli bis Anfang August 2018 war mehrfach die örtlich zuständige Feuerwehr ausgerückt, ohne dass deren Messungen etwas ergeben haben.
Ergebnisse von Messungen mit Spezialmessgeräten auf den Geruchsträger Ammoniak sollen jetzt durch amtliche Messungen durch ein unabhängiges anerkanntes Messinstitut verifiziert werden.

GTS wird einen Messplan erarbeiten, der mit Zulassung durch das LAGB eine valide Datenbasis zur Entscheidung über Langfristmaßnahmen bilden wird. GTS verfolgt in engem Kontakt mit der Gemeindeverwaltung und dem LAGB Sofortmaßnahmen zur kurzfristigen Reduzierung der Geruchswahrnehmungen und unterstützt Messungen und Recherchen für die schnelle Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen für angepasste und angemessene Geruchsminderungsmaßnahmen.

Hierüber wird das Unternehmen am 15.08.2018 die betroffene Anwohnerschaft informieren. Bekenntnis und Leitlinie des Handelns von GTS ist bei alledem: Es gilt schnelle Abhilfe zu schaffen, und es sind schnell Entscheidungsgrundlagen für angepasste und angemessene Geruchsminderungsmaßnahmen zu erarbeiten.

VOILA_REP_ID=C12574E3:003FB48D